Einführung von TeBIS® bei der Fernwärme Ulm GmbH

Die FUG führte das TeBIS®- System als technisches Betriebsinformationssystem im Rahmen der Errichtung eines Biomasse – Heizkraftwerks ein. Die technischen und organisatorischen Randbedingungen, die heterogene Datenquellenumgebung, die TeBIS®- Installation selbst und die erfolgreiche Unterstützung des Optimierungswerkzeugs STEAG SR-X® durch die Bereitstellung von Daten aus TeBIS® werden in diesem Text beschrieben.

Die Fernwärme Ulm GmbH (FUG) versorgt ca. 15000 Wohnungen und Gewerbebetriebe in der Stadt Ulm mit Fernwärme und erzeugt zusätzlich Strom.
Mit Projektstart im Jahr 2002 wurde ein zusätzliches Biomassekraftwerk mit Altholz als Energieträger errichtet. Im Rahmen dieses Projekts wurde das TeBIS®- System ab 2005 als technisches Betriebsdateninformationssystem  eingeführt. Durch den kontinuierlichen Ausbau des Systems, die Integration verschiedener Datenquellen und die Installation von Datenimport- und Exportschnittstellen zu Drittsystemen verfügt die FUG mittlerweile über ein Data- Warehouse für technische Betriebsdaten.
Hauptanwendungen sind: Dokumentation von Betriebszuständen, Prozessoptimierung, Berichtserzeugung und die Informationsbereitstellung  für Engineering.
Durch die Nutzung von Daten des TeBIS®- Systems ist es gelungen, ein vorhandenes Anlagenquerverbundoptimierungswerkzeug vom Typ STEAG SR-X endlich in seiner vollen Leistungsfähigkeit mit daraus resultierenden Einsparungen ausnutzen zu können.

In 2012 entschieden die FUG und die Steinhaus Informationssysteme, den Projektablauf und die Ergebnisse in einer kleinen Reihe von Projektberichten zu dokumentieren. Der Bericht „Einführung von TeBIS® bei der Fernwärme Ulm“ ist der erste Bericht dieser kleinen Reihe. Weitere Projektberichte sind geplant.

Zurück
Topologie des TeBIS- Gesamtnetzwerks der FUG (Stand 2007)