TeBIS ist das modulare und skalierbare Prozessdatenmanagementsystem

TeBIS® und seine Module bieten Ihnen exzellente Informationen für alle Aufgabenstellungen. Das modulare und skalierbare Prozessdatenmanagementsystem unterstützt Sie, Ihre Anforderungen an Produktivität, Qualität und Ressourceneffizienz sicherzustellen und zu übertreffen.

Zur Optimierung von Produktionsanlagen ist die Bereitstellung der schier unendlichen Fülle von Prozessdaten und Messwerten in einem übersichtlichen und einfach nutzbaren Datawarehouse die Grundlage. TeBIS stellt alle aktuellen und vergangenen Prozessabläufe in höchster Qualität und Detailierung dar. In Kombination mit der schnellen Aufbereitung und Auswertung aller Daten liefert das System alle wichtigen Informationen, die Sie für Ihre Entscheidungen benötigen.

•    Steigerung der Produktivität durch präzise Analyse und Optimierung der Fahrweise, der Kapazitätsauslastung und des Wirkungsgrades aller Anlagen und Teilanlagen
•    Dokumentation und statistische Auswertung qualitätsrelevanter sowie zeit- und chargenbezogener Parameter
•    Optimierung und Kontrolle aller Stoff- und Energieströme, Steigerung der Ressourceneffizienz
•    Energiemanagement unter Einbeziehung aller relevanten Prozessgrößen

So funktioniert TeBIS

Ihre Prozessdaten werden bei TeBIS von auf die jeweiligen Datenquellen angepassten Datenerfassungmodulen (TeBIS DA) aus den Leitsystemen oder Steuerungen direkt in die Echtzeitdatenbank (TeBIS A Datenservers) übernommen. Leistungsfähige Tools beschränken den Konfigurationsaufwand zur Datenübernahme auf ein Minimum. Schnittstellen erkennen in TeBIS ohne Benutzereingriff automatisch neue Messstellen.

Der Datenserver von TeBIS A arbeitet hierbei mit einem zeitbasierten Gedächtnis für alle gemessenen Prozessdaten (Analog-, Zähl- und Binärwerte). Er zeichnet hierfür eine nahezu beliebig große Anzahl von Messpunkten (50 – mehrere 100.000) ohne Bewertung der (angenommenen) Wichtigkeit in sechs (oder mehr) Speicherbereichen einer hochperformanten Echtzeitdatenbank auf.

Mittels einer leistungsfähigen und beliebig erweiterbaren Funktion zur Rechenwertbildung können mit TeBIS-A aus gemessenen Prozessgrößen online vielfältige Rechengrößen gebildet und wie Messwerte aufgezeichnet werden.

Prozess- und Rechenwerte können mit dem leistungsfähigen TeBIS-A Client von jedem Standard-PC grafisch ausgewertet (zum Beispiel als Trend, XY, Fließbild usw.) und auf Überschreitung von Grenzwerten überwacht werden (Modul AM). Die auf hohe Zugriffsgeschwindigkeit optimierten Datenstrukturen erlauben Zugriffszeiten im Sekundenbereich.

TeBIS über ODBC-Schnittstelle an Office koppeln

Über eine ODBC-Schnittstelle kann aus Office-Anwendungen wie Excel oder Access auf alle Prozess- und Rechenwerte des TeBIS®-Systems einfach und schnell zugegriffen werden.

Zum Aufbau eines datenbankgestützten Berichtssystemen stehen mit dem Datenbankwerkzeug TeBIS®- D verschiedene Module zur Verwaltung und Auskopplung von Prozessdaten und deren algorithmischer Aufbereitung zu Berichtsdaten zur Verfügung. Das TeBIS- D Framework beinhaltet die Datenbankgrundfunktion und den Datenabruf über Webbrowser. Das Modul TeBIS- D Extent A ermöglicht die Ergänzung und Verwaltung der TeBIS- A Messstellen mit ergänzenden Metadaten und deren regelbasierte Strukturierung. Mit dem Modul TeBIS- D EDMS werden die besonderen Anforderungen von Zählermanagementsystemen und Energiemanagement abgedeckt. Die Berichtsergebnisdaten werden in einer relationalen Datenbank (SQL-DB) gehalten. Die Berichtsergebnisdaten können über Standard-Schnittstellen direkt in anderen Anwendungen weiterverarbeitet werden.

Mehrstufige Benutzerverwaltung innerhalb der Werksnetzes

TeBIS erlaubt mit seinem mehrstufigen Benutzerverwaltungskonzept den Zugriff auf klar abgrenzbare Teilbereiche des Gesamtdatenbestandes - innerhalb eines Werksnetzes mit mehreren 1000 Benutzern ebenso wie von außerhalb.

Damit liefert TeBIS® objektive und nachprüfbare Information für:

•    die Optimierung von Prozessen
•    das Aufdecken von Produktivitätsreserven
•    Schwachstellenanalyse
•    die Rekonstruktion von Vorfällen und Störungsabläufen
•    Verbrauchsdatenermittlung
•    Technisches Controlling